Konzerte des Kulturkreises Juleum





Freitag, 20. September 2019, 20.00 Uhr

192. JULEUM KONZERT




Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)   -  Klaviersonate Nr. 27 e-Moll Op. 90 (1814)
  
 Klaviersonate Nr. 31 As-Dur Op. 110 (1821)
  
 Klaviersonate Nr. 32 c-Moll, Op. 111 (1821)
  
 Variationen über ein eigenes Thema in c-Moll, WoO 80 (1806)




“… ein Musiker allerhöchsten Ranges. Merken Sie sich diesen Namen: Hinrich Alpers”
(The New York Sun)


Mit fesselndem, doch niemals vordergründigem Klavierspiel bestätigt der vielfach preisgekrönte Pianist Hinrich Alpers stets die Einschätzung des New Yorker Kritikers nach seinem Debut in der New Yorker Carnegie Hall.

In Ergänzung seiner vielfältigen Tätigkeit gründete Hinrich Alpers im Jahr 2010 in seiner Heimatstadt Uelzen die „Summer Academy of Music“, ein Festival aus Meisterkursen und Konzerten, welches jährlich 30 Musiker aus aller Welt mit herausragenden Pädagogen, Kammermusikpartnern und -orchestern zusammenbringt. Darüberhinaus ist er Künstlerischer Berater des Ottawa Chamber Music Festival. In der Saison 2018/19 gibt er sein Debut in der Suntory Hall Tokyo mit dem Tokyo Symphony Orchestra und Brahms’ 2. Klavierkonzert unter Jonathan Nott und ist zu Gast in Kanada, Kolumbien, Polen, Vietnam und bei den Münchener Symphonikern.

Hinrich Alpers studierte an der Musikhochschule Hannover bei Bernd Goetzke und in der Klasse von Jerome Lowenthal an der New Yorker Juilliard School. Inzwischen unterrichtet er selbst, zunächst an der Musikhochschule Hannover und später an den drei Hochschulen seiner Wahlheimat Berlin – der Universität der Künste, der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” und der Barenboim-Said Akademie. Er ist Steinway Künstler und begeistert sich neben Musik zwischen Renaissance und Jazz für Kochkunst und Naturwissenschaften.

Konzertkarten: 34,00 €
Schüler: 9,80 €





Freitg, 18. Oktober 2019, 20.00 Uhr

193. JULEUM KONZERT




 
W.A. Mozart(1756 - 1791) Klavierkonzert C- Dur KV 415
  
  
  
Helmut Schmidinger(* 1969) “a piacere”
(Welt - Uraufführung am 3. Februar 2015) Konzert für Klavier und Orchester
  
  
  
Edvard Grieg (1843 - 1907) Peer Gynt Suite Nr. 1 op. 46
  
“Aus Holbergs Zeit”
 Suite im alten Stil op. 40


Schlesische Kammersolisten
Christoph Soldan,
Klavier



Schlesische Kammersolisten



Christoph Soldan

Christoph Soldans musikalische Begabung fiel im Alter von 5 Jahren auf. Nach ersten Anleitungen durch den Vater erhielt er Klavierunterricht, später Orgelunterricht.
Großen Einfluss hatte Christoph Eschenbach, der ihn unterrichtete.
Durch ein kurzfristiges Einspringen nahm er 1989 an einer Tournee mit Leonard Bernstein nach London und Moskau teil.
1994 übersiedelte er in das Hohenloher Land und gründete dort ein Kammermusikfestival.
1998 trat er in Salzburg auf und konzertierte in der Berliner Philharmonie, 1999 im Gewandhaus Leipzig und 2001 beim Prager Frühling.
Er unternahm Konzertreisen nach Mexico und Japan. Seit 2007 übt er auch die Tätigkeit als Dirigent aus.
2001 heiratete er die Tänzerin und Choreographin Stefanie Goes, mit der er gemeinsame Bühnenstücke für Tanz und Klavier entwickelte.
2007 gründete er ein eigenes Theater in Dörzbach an der Jagst. Er ist künstlerischer Leiter verschiedener Konzertreihen innerhalb Deutschlands, beispielsweise der „Schubertiade Schloss Eyb“ in Dörzbach (Hohenlohe) und der „Meisterkonzerte in Bacharach.

Konzertkarten: 34,00 €
Schüler: 9,80 €