Pfingstkonzert





Mittwoch, 16. Mai 2018, 20.00 Uhr

24. Marienberger Pfingstkonzert


Klosterkirche St. Marienberg in Helmstedt

Antonio Vivaldi und Joseph Haydn






Josef Ziga, Violine
Staatsorchester Braunschweig
Gerd Schaller, Leitung


„Le quattro stagioni“ - Die vier Jahreszeiten - ist wohl das bekannteste Werk Antonio Vivaldis. Bei der Komposition aus dem Jahr 1725 handelt es sich um vier Violinkonzerte mit außermusikalischen Programmen. Wie der Titel bereits nahelegt, werden vor allem Naturerscheinungen imitiert. Sanfte Winde, heftige Stürme und Gewitter sind Elemente, die in allen vier Konzerten auftreten; hinzu kommen verschiedene Vogelstimmen und sogar ein bellender Hund, weiterhin menschliche Betätigungen wie etwa die Jagd, ein Bauerntanz, das Schlittschuhlaufen, einschließlich Stolpern und Hinfallen, bis hin zum schweren Schlaf eines Betrunkenen.

Joseph Haydns Sinfonien „Le matin“ und „Le soir“ umrahmen Vivaldis Jahreszeiten. Joseph Haydn schrieb die Sinfonie Nr. 6 D-Dur „Le matin“ (Der Morgen) zusammen mit den Nummern 7 „Le midi“ (Der Mittag) und 8 „Le soir“ (Der Abend) wahrscheinlich im Jahr 1761. Es ist der einzige zusammenhängende Zyklus innerhalb seiner Sinfonien; er wurde als „Die Tageszeiten“ bekannt.
Auch diese Sinfonien beruhen auf einer programmatischen Idee, die durch die Titel erkennbar werden.
Der Anfang von „Le matin“ z. B. erinnert an einen Sonnenaufgang, während das Finale von „Le soir“ mit dem Untertitel „La Tempesta“ ein Sommergewitter darstellt. Die zahlreichen Soli für verschiedenste Instrumente rücken die Werke in die Nähe des barocken Concerto grosso.

Konzertkarten: ab 20,90 €